Top altersgerechte Wohnung nahe bei Lettenberg

 

 

Top altersgerechte Wohnung nahe bei Lettenberg

Bitte fragen Sie uns wegen der Warteliste.

Neu mit interaktivem Rundgang durch die Musterwohnung.

Am Rennweg in Eschlikon TG direkt beim Bahnhof entstanden 14 Seniorenwohnungen, die ganz auf die Bedürfnisse des selbstbestimmten Wohnens im Alter ausgerichtet sind und nun zur Erstvermietung bereit stehen. Alles ist so konzipiert, dass Seniorinnen und Senioren so lange wie möglich nicht auf den Komfort und die Sicherheit in den eigenen vier Wänden verzichten müssen.

Genaue Adresse: Bahnhofstrasse 4a, 8360 Eschlikon (Routenplaner)

Wohnen im Alter – sorgenfrei, komfortabel und selbstständig

Ohne Barrieren den dritten Lebensabschnitt geniessen

Das Mehrfamilienhaus am RENNWEG bietet älteren Menschen ein ideales, hindernisfreies Zuhause. Die Alterswohnungen werden nach den Richtlinien von Pro Infirmis und «LEA – Living Every Age» gebaut. Die Wohnfläche, die Barrierefreiheit, die unmittelbare Nähe zum Bahnhof: Am RENNWEG ist alles auf ein langes, unabhängiges Wohnen im Alter ausgerichtet.

Interessiert? Möchten Sie mehr über dieses zukunftsweisende Wohnangebot erfahren und sich eine Wohnung besichtigen? Dann freuen wir uns sehr über Ihre Kontaktnahme.

Top altersgerechte Wohnung nahe bei Lettenberg: Wohnen im Alter am Rennweg in Eschlikon.

Google Maps:

Wikipedia:

Der Lettenberg oder Kalvarienberg ist ein Hügel in der Gemeinde Heuvelland in der Nähe von Kemmel in der belgischen Provinz Westflandern. Der Gipfel ist 79 m hoch.

Der Lettenberg ist ein Teil der zentralen Hügelkette, die auch den Watenberg, Mont de Cassel, Wouwenberg, Katsberg, Boeschepeberg, Kokereelberg, Zwarteberg, Vidaigneberg, Baneberg, Rodeberg, Sulferberg, Goeberg, Monteberg und Kemmelberg umfasst. Südlich dieses Hügelkamms befindet sich das Becken der Leie, nördlich das Einzugsgebiet der Yser.

Auf der Flanke sieht man einige restaurierte Bunker der britischen Truppen aus dem Ersten Weltkrieg. Der Hügel war Anfang 1917 von der britischen „175. Tunneling Company“ untergraben worden und von Anfang April bis Ende Mai 1917 mit unterirdischen Bunkern (Brigadestab, Schlaf- und Krankenstation) ausgestattet worden. Die Bunker sind seit 2004 kostenlos zu besichtigen. 2005 wurde eine Einweihungsfeier veranstaltet.